ende

 

ARKESTRA OF LIGHT: PARALLEL”, OCHORESOTTO (AUT)

 

Diese fremde Welt meiner Stadt.

 

Ein historischer Ort als Mittelpunkt der Stadt, in der eine Treppe wie ein Spiegel auf sich selbst trifft: die Grazer Burg. Doch mit der Dunkelheit erleuchtet ringsum plötzlich ein Farbenspiel der Formen und Figuren. Die Orchestrierung des Lichts wendet den Außenraum nach innen, es wird eine Parallelwelt unendlicher Dimensionen und zentrischer Tiefen geschaffen. Halten Sie sich fest! Ein Betrachter ist hier nicht nur dabei, nein, er oder sie ist wahrhaftig mittendrin in diesem surrealen Geschehen.  

 

Lia Räder, Volker Sernetz und Stefan Sobotka-Grünewald sind das Grazer Künstlerkollektiv OchoReSotto, das sich auf die Kombination digitaler und analoger Medien und ihrer Darstellung als Gesamtkunstwerk spezialisiert hat. Mit der diesjährigen Bespielung des Innenhofs der Grazer Burg feiert die audiovisuelle Installation ‚Arkestra of Light: parallel‘ Prämiere. Auf einer Fläche von 2880 m² treffen durch Großbildprojektoren rund 400.000 Lumen auf alle drei Fassaden des Gebäudes und erschaffen eine Projektionsfläche der Superlative. Das visionäre Licht wird dabei von einer punktgenauen, sphärischen Soundkulisse aus der Feder Wolfgang Möstls und Mario Zangls begleitet.

 

Location im Stadtplan anzeigen.

 

„Die Raiffeisen-Landesbank Steiermark engagiert sich seit vielen Jahren für heimische Künstlerinnen und Künstler. Die spektakuläre Projektion von OchoReSotto ist ein beeindruckendes Erlebnis für die ganze Familie – und ein perfekter Anlass, unsere Partnerschaft fortzusetzen.“

— Martin Schaller, Generaldirektor der Raiffeisen-Landesbank Stmk.

 

UNTER DER PATRONANZ VON