Die Skulpturen der slowenischen Architektin Katja Paternoster beschreiben das Phänomen der Koexistenz unterschiedlichster Lebewesen in einem gemeinsamen Lebensraum. Die Intention der Künstlerin ist es, die Vielfalt der Tiere aufzuzeigen, die mitten unter uns – und dennoch großteils unbemerkt – leben. Paternosters Skulpturen sind aus Draht geformt und wurden mit Licht im Burghof inszeniert. Für Katja Paternoster ist Licht jenes Element, das den größten Einfluss auf ihre Arbeit als Architektin wie auch auf ihr Leben hat. Denn erst durch den Einsatz von Licht wird Form sichtbar, können Farben und Oberflächen wahrgenommen werden.

Katja Paternoster, geboren 1981, ist Absolventin der Fakultät für Architektur in Ljubljana. Sie arbeitet als selbstständige Architektin an verschiedenen eigenen Projekten und kooperiert mit Büros. Ihr Spektrum reicht dabei von Baukunst bis zur Möbelgestaltung. Auch im Bereich Licht-Design ist sie tätig. Ihr Interesse gilt dem Aufzeigen aktueller Themen mit Hilfe von Lichtinstallationen. Ihre Arbeiten waren bereits auf verschiedenen Festivals zu sehen, unter anderem bei der Lighting guerrilla in Ljubljana, der Visualia in Pula, dem Bellaskyway Festival in Torun und der Lumina in Cascais. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Standort: Burghof